Archiv für Juni 2009

Beiträge der letzten Sendung (UPDATE 06.07.09)

Ein Update aus der T- Stube. es geht vorran.

Ein Bericht aus Ratzeburg zum sogenannten NS- Haus.

Massiver Polizeiübergriff auf eine WG- in Flensburg

… und dann ist wieder löwenzahn

morgen, freitag der 19.06.09 von 14 bis 16 gibts wieder löwenzahn. mit den themen:

- bildungsstreik in flensburg und kiel
- rendsburg nach dem brandanschlag
- „ns haus “ in ratzeburg (angefragt)
-…..

Nie wieder. Hörbares über neonationalsozialistische Gewalt in Schleswig- Holstein

Im Folgenden sind drei Beiträge zur militanten Kampagne der schleswig- holsteinischen Nazis dokumentiert. Es wird versucht, hörbar zu machen wie der seit eineinhalb Jahren andauernde faschistische Terror gegen Menschen und Sachen wirkt und sich entfaltet. In der warenförmigen Medienprodukution, aber auch in zivilgesellschaftlichen Institutionen, taucht diese Gewalt meist erst auf, wenn es fast Tote gegeben hätte. Einzig im Spektaktel eines Naziaufmarsches werden kurzzeitig Unmutsbekundungen laut, danach verstummen sie wieder bis zur nächsten Spitze faschistischer Gewalt. Meist stehen dann relativ junge Antifas alleine da, ihnen gegenüber organisierte und bewaffnete Terrorzellen und offen faschistische Kneipen und Räume. Gefangen zwischen nationalen Opferkomplexen und immerwährendem Rassismus und Antisemitismus wird die offene Barbarisierung Alltag.

Dass sich eine noch amtierende Oberbürgermeisterin mit dem fast ermordeten Baletttänzer auch noch fotografieren lässt für die Kieler Nachrichten, ist eine perfide Funktionalisierung für die eigene Profilierung. Es wird Mitleid erzeugt, keine Solidarität mit dem Opfer, die Kälte der bürgerlichen Gesellschaft wird nicht negiert, sondern die Opfer aus der egoistischen Perspektive voyeuristisch beobachtet. Die psychische und physische Wirkung von nazistischer Gewalt wird weder durchdrungen noch wahrgenommen. Der Umgang mit Neonationalsozialismus in der deutschen Gesellschaft ist bestimmt vom nicht öffentlich machen seiner Gewaltätigkeit und Menschenverachtung, anstatt einer offenen Aufklärung gegen den Neonationalsozialismus.

Auch freies Radio wird dies nicht alles erfüllen, versucht aber, immer neue Ansätze dafür zu finden. Daher wünschen wir euch diesmal keinen Spaß beim Hören.

Da es leider Probleme mit unserem Webspace Anbieter gibt es hier die Interviews als Package. (ist als exe Datei gepackt zur einfachen Bedienung)
--------------------------------
UPDATE:

Audio Chronik und Kommentar zu den Naziaktivitäten in Schleswig- Holtstein.

vom 11.09.09